beauty, review

Braun: Naked Skin IPL: ein Résumé

Hallo, meine Lieben!

Lang, lang ist’s her, da habe ich euch mein IPL-Gerät vorgestellt, nämlich das  Gilette Venus Naked Skin IPL von Braun, unzwar hier.
Da nun so langsam Sommer ist und wir ja schließlich alle mit glatten Beinen in den Sommer kommen wollen, folgt nun mein entgültiges Résumé der Behandlung mit dem Gerät.

braun_ipl_01

Ich muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich den Rhythmus, den man einhalten sollte (wir erinnern uns: in den ersten 3 Monaten alle 2 Wochen), meist nicht eingehalten habe, aber ein Fazit kann ich dem Ganzen trotzdem geben.

braun_ipl_03

Erst einmal zur Anwendung: Vor der Anwendung müssen die entsprechenden Körperregionen natürlich erst einmal rasiert sein, was man ja ohnehin macht. Direkt danach kann man mit dem Auftragen der Creme beginnen und nach und nach die Körperstellen abklappern, ehm lasern.

Natürlich ist die Anwendung ein wenig zeitaufwendig, für die Beine habe ich beispielsweise die ersten Male eine Stunde gebraucht, für kleine Körperpartien natürlich weniger Zeit. Aber wenn man sich an das Gerät und die Handhabung gewöhnt hat, geht das Ganze schon schneller von Statten.
Bei der Anwendung liegt das Gerät gut in der Hand, besser als die größeren IPL-Geräte, beispielsweise von Philips, die ich im Laden einige Male in der Hand hatte 😀
Auch das Scannen einzelner Körperregionen mithilfe des Analyse-Gerätes funktioniert reibungslos, auch bei meiner hellen Haut.

braun_ipl_02

Einziges Manko schon während der Anwendung ist, dass man das IPL Gerät nicht auf tätowierten Körperstellen anwenden kann, was bei mir schon etwas schwieriger ist, da mein Oberschenkel ja tätowiert ist 😀

Das Ergebnis allerdings kann sich sehen lassen, denn obwohl ich die ersten Male den Rhythmus nicht wirklich eingehalten habe, konnte man bereits nach 3x lasern merken, dass einige kahle Stellen auftraten, was mich natürlich freut. Auf längere Sicht gesehen, verschwinden die Haare ganz und treten wirklich nur noch da auf, wo ihr das IPLlern vergessen habt 😀

Alles in allem kann ich sagen, dass so ein IPL wirklich eine super Sache ist und gegen aller Zweifel sogar sehr schnell, sehr viel Wirkung zeigt.
Wir erinnern uns daran, wieso ich genau dieses Gerät gewählt habe? Weil ich extrem helle Haut habe und die meisten IPL-Geräte dort keine Wirkung zeigen sollen, dieses aber eben schon. Und das hat es.

Also, Beine zeigen ,meine Lieben, jetzt wird IPLt.

b8

3 Comments

  1. Angel of Berlin

    05/05/2016 at 21:29

    Interessantes Gerät. Ich traue mich an IPL noch nicht so richtig ran und habe mir letztes Jahr statt dessen einen Epilierer zugelegt mit dem ich auch sehr zufrieden bin. Was machst Du jetzt an der tätowierten Stelle?

  2. Mimi Sunshine

    06/05/2016 at 09:49

    Ich habe sowohl deinen ersten Post, als auch diesen hier zum Thema IPL gelesen. Das hört sich sehr gut an, wenn auch etwas zeitaufwendig. Und ich hätte gedacht, dass diese Geräte etwas kostspieliger wären. Aber bei € 150 kann man nicht meckern.

    Wie du ja auf meinem Blog schon gelesen hast (danke übrigens für deinen Besuch) habe ich gerade mit dem Epilieren angefangen und bin sehr zufrieden. Aber IPL werde ich im Hinterköpfchen behalten und mich im Laufe des Jahres näher mit dem Thema beschäftigen.

    Liebe Grüße
    Mimi

  3. (Review) Dr. Severin Aftershave Balsam & Body Sugaring * |

    17/08/2016 at 10:43

    […] sehr gut und kühlt zusätzlich und die Sugaring Paste ist die günstigere Alternative zu meinem IPL Gerät. Ich denke ich werde mir beide Produkte in jedem Fall nachkaufen […]

Leave a Reply

14 − 11 =