diy

eigene Stempel schnitzen

Hallo meine Lieben,

vielleicht, aber auch nur ganz vielleicht, habe ich mal wieder ein neues Hobby fĂŒr mich entdeckt 😀
WĂ€hrend ich durch meine Insta Stories swippte, fielen mir besonders die Stories der lieben Pastellfuchs in’s Auge, in denen sie zeigte, wie sie selber Stempel schnitzte. Und da ich schon lĂ€nger damit liebĂ€ugle, verschiedene Stempel herzustellen, war ich direkt Feuer und Flamme.

Also fing ich an, diese wunderschönen Stempel fĂŒr the-Feathery zu schnitzen. (NatĂŒrlich habe ich mir direkt super schwere Motive ausgesucht, aber was soll’s :D)

NatĂŒrlich sind fĂŒr das Schnitzen von Stempeln verschiedene Materialien notwendig, die man eben nicht einfach so zuhause hat. Ich habe meine Materialien allesamt bei Boesner bestellt und bin sehr zufrieden.

Ihr benötigt:

Wie gesagt, ich habe den Großteil meines Materials bei Boesner bestellt, natĂŒrlich gibt es auch andere Anbieter aber bislang bin ich mit den Produkten mehr als zufrieden.

Nachdem ich meine Vorlagen ausgeschnitten habe, habe ich zunÀchst damit begonnen, die Bilder entsprechend auf das Stempelgummi zu legen, sodass ich möglichst wenig Verlust/Verschnitt habe.

Nun gilt es, die Vorlage vom Papier, auf den Linolblock zu bekommen. HierfĂŒr habe ich die RĂŒckseite meiner Vorlage mit dem B-Bleistift schraffiert, das Papier (richtig herum) auf den Blog gelegt, und bin die Linien langsam, aber mit Druck, mit dem Kugelschreiber nachgefahren.

Übe ruhig mehr Druck aus, sodass die Vorlage auch vernĂŒnftig ĂŒbertragen wird. Anschließend habe ich die Umrisse noch einmal mit Kugelschreiber auf dem Stempelblock nachgezogen.

Beachtet, dass ja nur die nicht-weggeschnitzten FlÀchen letztendlich stempeln.

Also habe ich ein möglichst prĂ€zises Schnitzwerkzeug ausgewĂ€hlt, um erst um die Umrisse herum und anschließend innerhalb der Vorlage das Gummi wegzukratzen.
Desto tiefer du kratzt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass gewisse FlÀchen mit abgedruckt werden.

Anschließend nutzt du das Cuttermesser, um deine Stempel aus dem Linolblock zu lösen und die letztendliche Form festzulegen.

Hier siehst du, dass einige Feinheiten am Rand nicht so gut weggeschnitten worden sind, das habe ich im Nachhinein entsprechend angepasst.

Mir hat das Stempel schnitzen super viel Freude bereitet und ich denke, dass ich das zukĂŒnftig öfter machen werde.
Ich werde auch einige separate BeitrĂ€ge zum Thema Werkzeuge und Co. schreiben damit auch ihr gewappnet seid fĂŒr den Stempelmarathon.

Mir gefallen die unzÀhligen Möglichkeiten, die ich mit den Stempeln habe.
Ich hoffe, dass du genauso viel Gefallen am Stempel schnitzen findest und ich dich anstecken konnte 😉

Liebe GrĂŒĂŸe,

Pin it:

Leave a Reply

18 + 15 =