thoughts

Kinder sind grausam…konsumlastig. Erwachsene aber auch.

Hallo, ihr Lieben,

Kinder können ja echt grausam sein – ich glaube das können mehr als 80% meiner Leser hier auf die ein oder andere Weise bestätigen.
Zu meiner Zeit waren es diese Miss Sixty Jeans – Haste was, biste was. Und jeder hatte sie, außer mir. Jeder hatte sie, egal ob sie einem standen, oder eben nicht, es war eben Miss Sixty und der vollkommene Trend.

DSC_8073
Meine Mutter sagte immer „Was willst denn du mit einer 70€ Jeans, die für für 15€ reichen vollkommen aus“ und im Endeffekt taten sie das auch, nur eben nicht für meine mit-Kinder. So ist das mit Trends, du musst eben drin sein.
Was damals diese sagenumwobenen Jeans waren, sind für die heutige Generation besagten Alters Iphones. Schon merkwürdig „Kinder“ mit ihren 12 Jahren zu sehen, wie sie Fruit Ninja auf ihrem preislich-vergoldetem Handy spielen oder sich lustige Videos kleiner Katzen bei Youtube anschauen.
Was hätte Mama damals gesagt, wenn ich mit dem immer-währenden-und-unschlagbarem Argument „Mama, das haben aber alle!“ gekommen wäre und ihr das 600€ teure Handy vor die Nase gehalten hätte? Ich denke, das kann sich an dieser Stelle jeder denken, sobald er weiß, dass ich für meinen Teil mein erstes richtiges Smartphone mit 22 erhielt (wohlgemerkt von meinem eigenen Geld, und nicht von Mamas).

Und was für Kinder Iphones sind, sind für „meine Generation“ (man komme ich mir alt vor) wohl teure Kosmetika. Ich scrolle durch meinen Blog-Feed und sehe „MAC hier“, „Sephora da“. Ich selber besitze 2 teure Lippenstifte, die für mich sind, wie ein kleiner Schatz. Nicht, dass ich sie deshalb nicht benutze, schließlich sind sie echt wunderschön und haben die Farbtöne, die ich in der Drogerie monatelang und ständig vergeblich gesucht habe, aber dennoch sind sie meine kleinen Schätze.
Ich werde nie zu denen gehören, die irgendwann einen Satz mit „Ich war mal wieder im MAC Store“ beginnen werden. Meine Lippenstifte stammen aus einem Blogsale oder ich habe sie mit einem Weihnachts-Gutschein finanziert. Irgendwie wird man mit dem Erwachsenenwerden auch irgendwann (endlich!) finanziell bewusster. Zumindest ich.

DSC_8084

Denn ich gehöre eben nicht zu den Menschen, die einen 3g Lippenstift als Statussymbol regelrecht in den Himmel halten, um zu präsentieren, dass ich eben dazugehöre. So habe ich es eben von meiner Mutter gelernt.
Kinder sind grausam…konsumlastig. Erwachsene aber auch.

b8

9 Comments

  1. Ria

    12/01/2015 at 16:21

    Naja, damals haben die Jeans für 15 Euro auch noch um unseren Hintern gepasst. Wenn ich meinen Allerwertesten mit dem von damals vergleiche, er ist schon anders. Deswegen muss ich sogar zu der sch*** 70 Euro Jeans greifen, sie passt einfach. Ich bin auch empfindlicher geworden. Damals konnte ich mir alles ins Gesicht schmieren, ohne gleich rot anzulaufen. Heute langt das Produkt aus der Drogerie nicht mehr, sprich ich bekomme furchtbare Haut und vertrage es nicht mehr. Damals…als wir noch jung und schön waren…man kann es jedoch nicht mehr vergleichen. Man wird finanziell bewusster, aber der Körper ändert sich auch, genauso wie die Psyche. (ich habe übrigens immer noch keinen Lippenstift von MAC, aber von Dior, Estée Lauder, aber auch selbst finanziert) Ich nehm das was ich vertrage und das sind oft leider nicht die Drogeriesachen.

  2. Magda

    12/01/2015 at 17:48

    Da magst du schon recht haben. Allerdings denke ich nicht, dass jeder, der Mac-Produkte oder andere teure Kosmetik kauft, das nur tut um „in“ zu sein.

  3. Steph

    12/01/2015 at 20:33

    AMEN! Das denke ich mir auch oft genug. Ich mein, wenn mir was gefällt, dann habe ich kein Problem damit zu sparen bis ich es mir kaufen kann. Dann können die 30€ für ein altes Spiel oder halt für irgendwelche Lippenstifte oder so „verprasst werden“. Ich bin auch sehr oft Opfer des „haben will“, ich denke das hat jeder so ab und an 😀 Aber bei einigen Sachen denke ich mir doch, dass es Sachen gibt die so viel wichtiger sind… Wenn ich es für mich kaufe, ist es ok. Aber wenn jemand es nur dann haben muss, weil alle andere es haben, dann find ich selber sehr schnell schon irgendwie so abgelutscht, dass ich es gar nicht mehr interessant finde es zu besitzen xD

  4. Sabrina

    12/01/2015 at 21:59

    Ich bin an dem Punkt angelangt an dem ich für Qualität gerne etwas mehr bezahle aber eben nur für Qualität und nicht für irgend einen Hype. Qualität ist mir wichtiger als Quantität 🙂
    Ich kauf mir lieber ein 2000 Euro Laptop, dass ich 4-5Jahre nutzen kann ohne dass es mich nervt oder kaputt geht als jedes Jahr eins für 499… Ich kauf mir lieber eine 100dollar jeans als 5 von tally die nicht richtig sitzen. Ich kauf mir lieber ein paar 200euro lederstiefel die auch nach einem jahr noch gut aussehen als 3 paar von deichmann in denen meine füsse müffeln. Aber das bin nur ich 🙂

  5. Andrea

    13/01/2015 at 09:06

    Das war so schlimm mit diesen Miss Sixty Jeans 😀 😀
    Ich hab von MAC leider nur einen Kajal – vielleicht besorg ich mir auch mal irgendwann einen Lippenstift und beuge mich dem Konsumwahn

  6. Alina

    13/01/2015 at 12:07

    Ich besitzte selbst von MAC nun fünf Lippenstifte, die ich allesamt mit Gutscheinen finanziert habe. Ich selbst würde mir glaub‘ ich auch zweimal überleben, ob es nötig ist einen Lippenstift für 20€ zu kaufen! 😀 Was ich auch ganz schlimm finde, sind Michael Kors Taschen. Ich finde sie selbst wunderschön!!! Aber wenn ich überlege, wie lange ich dafür arbeiten müsste, nur um eine Tasche zu haben, wo ein MK-Zeichen dran rumbaumelt.. neee, Danke!

  7. ekiem

    13/01/2015 at 23:23

    Super gut geschrieben! 🙂 Bei uns waren es zwar keine Jeans, aber auch schon Ney Yorker Klamotten – hatte jeder – lief jeder gleich rum und quali war scheiße, aber ganz egal! Muss man als Kind haben^^

  8. (Review) Kosmetik4less |

    17/01/2015 at 15:51

    […] unmöglich Lust (und dementsprechend Zeit) zu haben, gescheite Fotos zu schießen. Wie man meinem letzten Post entnimmt, werde ich dann irgendwo 😀 nachdenklicher und kritischer. Aber seien wir nicht so, heute […]

  9. miss-red-fox

    25/01/2015 at 15:41

    Nun, was die Kinder „konsummieren“ hängt ja von den Eltern ab, zumindest bis zu einem gewissen Alter. Es muss nicht alles sein, ab und zu kann man als Eltern aber was erlauben (sich selbst gönnt man sich doch auch mal was). So halten wir das zumindest und nehmen in Kauf, dass unsere Kinder genervt aus einem Laden raus gehen, weil wir das oder das nicht erlaubt haben – sie müssen lernen, wie mit dem Geld umzugehen ist. Eltern, die ihren Kindern iphones kaufen… muss nicht sein. Andererseits ist oft teurere Ware (ob Jeans oder Kosmetika) doch qualitativ deutlich besser und man hat länger was davon. Mal sehen, wie sich das bei uns so entwickelt 🙂

Leave a Reply

zwei × vier =