beauty, beautydiy

Aloe Vera: Wirkung und Anwendung

Hallo meine Lieben,

endlich gibt es nochmal etwas aus der Beauty Sparte. Der heutige Post dreht sich allerdings vielmehr um Naturkosmetik und darum, wie ihr eine bestimmte Pflanze selber ganz einfach nutzen könnt, sobald es wieder Hautprobleme gibt.

Denn heute geht es um diese Pflanze, eine Aloe, genauer eine echte Aloe Vera und darum, wie ihr ihre Inhaltsstoffe und deren Wirkung für euch nutzen könnt.

Die Echte Aloe gehört zur Gattung der Liliengewächse und ist in jedem Pflanzenladen oder Gartencenter als normale Topf-Zimmerpflanze erhältlich. Eine Aloe Vera hat einen nahezu nicht existenten, breiten Stamm, die dicken Blätter gehen allesamt von unten heraus ab.

Solltet ihr allerdings Haustiere haben, so würde ich vom Kauf einer Aloe Vera dringend abraten, da die Rinde der Blätter selber sogenannte Anthrachinone enthält, welche vorallem für Tiere, die die Blätter unbedacht anknabbern, giftig ist.
Ihr könnt die Aloe Vera natürlich auch an einen sicheren Platz stellen, an welchen euer Haustier nicht herankommt.

Wirkungsgebiete:

Aloe Vera ist äußerst vielseitig, da sie zu 99% aus Wasser besteht. Ihr könnt sie zur innerlichen, aber auch äußerlichen Anwendung nutzen.

  1. Die innerliche Anwendung:

    Von innen heraus soll Aloe Vera das Immunsystem stärken, den Körper entgiften, als Abführmittel wirken und gegen Depressionen, Migräne und sogar Krebs vorbeugen. Die Anwendung findet meist in Form von Trinkkuren statt.

  2. Die äußerliche Anwendung

    Dass Aloe Vera in fast jeder Creme oder jedem Hautpflegeprodukt enthalten ist, sollte mittlerweile fast jedem aufgefallen sein. Nicht ohne Grund! Aloe Vera spendet der Haut Schutz, Pflege und Feuchtigkeit. Zudem wird das Gel, so nennt man das Innenleben der Blätter, antibakteriell, entzündungshemmend und schmerzstillend und findet so nicht nur in der Pflege anklang, sondern auch bei leichten Wunden, starkem Sonnenbrand, Insektenstichen und Hautkrankheiten wie Neurodermitis.

Anwendung:

Auch hier kann man wieder innerliche und äußerliche Anwendung unterscheiden. Für die innerliche Anwendung schneidet ihr einfach 1-2 Blätter eurer Pflanze ab, schält diese und steckt sie anschließend in den Mixer. Der gewonnene Saft ist nicht gerade lecker, wirkt aber Wunder.

Wie ihr seht, könnt ihr die Blätter ganz unbedarft abtrennen. Sie vernarben und wachsen anschließend wieder nach.

Für die äußerliche Anwendung nutzt ihr das Aloe Vera Gel, welches sich innerhalb der Blätter befindet. Auch hierfür müsst ihr eines der Blätter abtrennen, das Stück anschließend längst aufschneiden, sodass ihr mit einem Löffel das Gel entnehmen könnt. Anschließend könnt ihr das ganze auf die Haut bzw. betroffenen Stellen auftragen.

Wusstet ihr, dass Aloe Vera so ein Wundermittel ist?

Liebe Grüße,

Pin it:

 

 

 

 

 

Leave a Reply

Ich akzeptiere

fünfzehn + 11 =