clothing, diy

(Werbung) Watercolor Shirt mit Marabu

Hallo meine Lieben,

nachdem die Ostertage nun verstrichen sind und wir das schöne Wetter „leider“ immer noch von zuhause genießen müssen, habe ich eine tolle neue DIY Anleitung für euch, wenn ihr alten Klamotten einen neuen Touch verleihen wollt.

Mithilfe eines tollen neuen Sets * von Marabu ist es nun nämlich möglich, Textilien einen ganz neuen Look zu verleihen – Aquarelllook.

Seien wir ehrlich, die Selbstquarantäne eignet sich eben einfach furchtbar gut dazu, Sachen auszusortieren, so eben auch Kleidung. Aber jeder von uns hat dieses eine Lieblingsshirt, das schon in die Jahre gekommen ist, man aber nicht entsorgen will 😀 Ob unansehnlich durch leichte Flecken oder eben ausgebleicht… Wieso also nicht neues leben einhauchen?

Ich habe mich für ein Shirt entschieden, dass sich schon locker fünf Jahre in meinem Besitz befindet, schon einiges erlebt hat und leider Gottes schon eine Tasse Kaffee überlebt hat – leider nicht unversehrt. Wie also die üblen Flecken kaschieren?

Auf Instagram habe ich dann das tolle Aquarell-Farben Set für Textil * von Marabu entdeckt und war direkt begeistert. Textilstifte, -Farbe und -Pulver kennen wir alle – aber richtige Aquarellfarben für Textilien? Da ich momentan so oder so dabei bin, meine Aquarell-Skills zu verbessern, konnte ich mir keine coolere Idee vorstellen.

Inhalt des Sets (das mich im Übrigen nur 12€ gekostet hat) waren vier verschiedene Aquarell-Textil-Farben: schwarz, blau, gelb und pink, sowie ein Pinsel, ein Textilstift und ein Schwamm für die Farben. Die Farben selber sind sehr sehr dünnflüßig, lassen sich aber auch sehr gut verarbeiten.

Ihr benötigt:

  • euer Shirt
  • Marabu Aquarell-Textilfarben
  • ein Schwamm
  • einen Behälter mit Wasser
  • Plastikfolie oder -tüte

Also generell sind so ziemlich alle Dinge, die ihr für dieses DIY benötigt, im Set enthalten. Also schnappt euch ein Shirt eurer Wahl und los geht es.

Zu allererst muss euer Shirt präpariert werden. Führt eure Plastikfolie oder – tüte in das Shirt ein. Ich habe in die Tüte zusätzlich ein kleine Holzbrett gelegt, um Stabilität zu erhalten. Die Plastikeinlage im T-Shirt dient dazu, dass die Farben nicht durch drucken, da sehr viel Wasser genutzt wird.

Nun nutzt ihr euren Schwamm. Legt ihn in das Wassergefäß, sodass der Schwamm sich vollsaugen kann. Anschließend nutzt ihr ihn, um euer Shirt an den gewünschten Stellen anzufeuchten.

Anschließend tragt ihr die Farbe mit dem Pinsel auf das Shirt auf. Mithilfe des Schwammes könnt ihr die Farben nun verteilen und ausblenden. Ihr könnt auch in mehreren „Schichten“ arbeiten, indem ihr das Shirt zwischendurch 1-2h trocknen lasst.

Sobald ihr euer T-Shirt fertig gestaltet habt, könnt ihr es, auf Backpapier, ca. 10 Minuten bei 150°C im Backofen backen. Ja, richtig gehört: Einfach das Shirt auf Backpapier platzieren und ab damit in den Ofen. Diese Prozedur dient dazu, das Shirt bzw. die Farbe im Shirt zu versiegeln.

Anschließend ist euer tolles Watercolor Shirt fertig und wachbar bis 40°C. Ihr müsst natürlich nicht unbedingt diesen Nass-in-Nass Effekt nutzen, sondern könnt mit der Farbe auch ganz normal Malen auf Textilien – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Viel Spaß beim Nachmachen!

Pin it:

Leave a Reply

18 + neun =